Räucherstäbchen aus Tibet, Nepal & Bhutan

Räucherstäbchen aus Tibet, Nepal & Bhutan

Tibet Räucherstäbchen beinhalten natürliche, rein pflanzliche Inhaltsstoffe wie Hölzer, Harze, Samen, Gräser, Blüten, Beeren, Nadeln und Kräuter aus regionalem Anbau oder behutsamer Wildsammlung. Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal von Tibet Räucherstäbchen ist die Verwendung von regionalen Pflanzen bei der Herstellung. Es ist handelt sich um keine hochentwickelte, exklusive Duftkultur wie bei Räucherwerk aus Indien und Japan. Für Tibet Stäbchen werden die Pflanzen der vegetativen Hochebenen des Himalayas als Rohstoff genommen.

Es handelt sich um Pflanzen mit medizinischen Wirkungen. Tibet Räucherwerk ist Teil einer uralten medizinischen Wissenskultur. Das Räucherwerk hat noch eine Ursprünglichkeit, die mit tiefer Spiritualität und Religiosität einhergeht. Im Grunde handelt es sich um loses Räucherwerk, das in Stäbchen geformt wird. Mit Tibet Räucherwerk ist man ganz nah an der Natur.

Kräutersammlung Tibet Räucherstäbchen

Besonders interessant ist der Ursprung der teils sehr alten Rezepturen. Zum Beispiel sind die Rezepturen von Nado Poi Zokhang nach Hersteller Angaben ca. 1000 Jahre alt. Wo kommen die Rezepturen her? Wer hat sie kreiert? Der tibetische Buddhismus ist eine Welt voller Geheimnisse und Magie. Ein Einblick in diese Welt bietet der gut dokumentierte Prozess, wie wiedergeborene Meister aufgrund von übersinnlichen Bestimmungsmethoden gefunden werden. Die Herkunft der Rezepturen ist integraler Teil dieser komplexen, geheimnisvollen Welt. Es kann gut sein, dass Rezepturen aus der geistigen Welt übermittelt wurden und weiterhin werden. Für die meisten Menschen der westlichen Welt sind solche Vorgänge eher abwegig. Wir leben in einer industriellen, rationalen Welt. Der Buddhismus sowie auch der Hinduismus haben jedoch einen lebendigen Zugang zur jenseitigen Welt, der westlichem Denken eher fremd ist. Im Verständnis des Buddhismus ruft das Räuchern und der entstehende Duft - der göttliche Duft - die Anwesenheit der Götter hervor. Das Räuchern ist ein sinnlicher Akt, um dem Raum eine heilige Atmosphäre zu geben. Dadurch entsteht eine besonderes bewusste und achtsame Stimmung.

Über Räucherwerk aus Tibet

Eingesetzt wird Tibet Räucherwerk seit Jahrhunderten, um Menschen in jeder Form körperlich und spirituell zu stärken. Für jedes Einsatzgebiet gibt es unterschiedliches Räucherwerk. In buddhistischen Tempeln wird aus unterschiedlichen Gründen ausgiebig geräuchert. Das Räuchern hat eine schützende Funktion, fördert die Konzentrationsfähigkeit der Mönche, dient der Ehrerbietung und verbindet mit den höheren Sphären.

Bis heute ist die Herstellung der Stäbchen Handarbeit. Teils werden einige Maschinen für Arbeitsprozesse eingesetzt, die in Handarbeit sehr anstrengend sind. Es gibt aber keine modernen Fertigungsanlagen, so wie bei einigen japanischen und indischen Herstellern. Tibet Räucherwerk wird in Kloster Werkstätten, kleinen Familienbetrieben und in Dorfgemeinschaften - sogenannten Cottage Industries - hergestellt. Im Fertigungsprozess werden alle Inhaltsstoffe zu einem klebrigen Masse vermengt (Masala Method) und zu einem homogenen Teig geknetet. Anschließend die Masse meist mit Hilfe einer Art von Teigspritze zu Stäbchen geformt. Nach dem Trocknungsprozess ist das Räucherwerk fertig hergestellt.

Herstellung Tibet Räucherstäbchen